zum Inhalt springen

PD Dr. Judith Froese, Akad. Rätin (z. Zt. beurlaubt)

 

Priv.-Doz. Dr. Judith Froese ist seit 2015 Akademische Rätin auf Zeit am Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik. Seit April 2020 ist sie zur Wahrnehmung von Lehrstuhlvertretungen beurlaubt: Im Sommersemester 2020 hat sie Steffen Augsberg (Professur für Öffentliches Recht) an der Justus-Liebig-Universität Gießen vertreten; im Wintersemester 2020/21 übernimmt sie die Vertretung von Dietmar von der Pfordten (Lehrstuhl für Rechts- und Sozialphilosophie) an der Georg-August-Universität Göttingen.

 

Nach Abitur und Baccalauréat général en littéraire studierte Judith Froese Rechtswissenschaften an der Universität zu Köln. Nach Abschluss der Ersten Prüfung 2009 war sie Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Seminar für Staatsphilosophie und Rechtspolitik. Unter der Betreuung von Otto Depenheuer wurde sie 2013 mit einer eigentumsgrundrechtlichen Arbeit zum Dr. iur. promoviert. Ihre Dissertation wurde durch die Deutsche Stiftung Eigentum sowie die Exzellenzinitiative des Bundes und der Länder gefördert. Ihr Rechtsreferendariat mit Stationen u. a. in Köln und Sydney (Australien) schloss sie 2014 mit dem Zweiten Staatsexamen vor dem Landesjustizprüfungsamt Düsseldorf ab.

 

2017/2018 verbrachte Judith Froese einen von der DFG geförderten Forschungsaufenthalt bei Rogers Brubaker (Professor of Sociology) an der UCLA. Im April 2020 habilitierte sie sich mit der Schrift „Der Mensch in der Wirklichkeit des Rechts. Zur normativen Erfassung des Individuums durch Kategorien und Gruppen“. Die Lehrbefugnis wurde ihr für die Fächer Öffentliches Recht und Rechtsphilosophie erteilt.

 

Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Öffentlichen Recht, besonders im Staatsrecht, in der Rechtsphilosophie und den interdisziplinären Bezügen des Rechts.